Mittwoch, 27. August 2014

Bluse Burda 6/2008 Modell 107

Blusen brauche ich. Vor allem als unifarbene Kombipartner für Röcke.
Nach diesem nicht ganz überzeugenden Versuch folgt hier ein weiteres Probeteil. Eigentlich habe ich den Schnitt schon mal genäht und war an sich ganz angetan, wollte aber bei einer nächsten Version einige Änderungen vornehmen (die damals gezeigte Bluse ist wegen des unangenehm zu tragenden Plastikstoffes leider in die Tonne gewandert). Das ist nun dabei herausgekommen:

Der Stoff ist eine angenehm zu tragende, aber leider sehr knitteranfällige Baumwoll-Popeline mit Elastananteil.

Geändert habe ich eine Menge:
- Rundhalsausschnitt statt Hemdenkragen (mehr aus Faulheit, denn aus Überzeugung...).
- Durch eine FBA (+2cm) einen seitlicher Abnäher hinzukonstruiert.
- Die vorderen, aufspringenden Abnäher enden am oberen Ende 2,5 cm tiefer.
- Die hinteren, aufsprigenden Abnäher gehen nicht so weit runter (3 cm)
- Das Gummiband in der Taille habe ich weggelassen.
- seitlich habe ich jeweils 2 cm zugegeben.

Mit der Passform bin ich trotzdem noch nicht zufrieden: Zu Hosen sieht die Bluse zwar gut aus, mir gefallen der Schößcheneffekt und die "Minusschultern" und ich werde die Bluse auf jeden Fall tragen, aber zum Rock ist sie mir noch zu wenig figurbetont.
- Die Bluse ist (seitlich und am Rücken) zu weit, um den Busen herum aber nicht --> noch mehr Weite bei der FBA zugeben, ansonsten seitlich die zusätzlichen cm wieder raus.
- am Rücken vielleicht zusätzliche Falten einbauen, damit alles mehr auf Figur sitzt?
- andere Ärmel. Ich fühle mich mit Puffärmeln irgendwie nicht wohl und habe schon etwas herumprobiert, die Versuche aber dann verworfen, bzw. auf das nächste Projekt verschoben...

Dieses nächste Projekt ist nämlich schon in der Mache: Ein Herbstkleid (was mich damals geritten hat, diesen Stoff zu bestellen weiß ich nicht. Aber zum Rumprobieren taugt es.)
Nur: Welche Ärmelform? Links das gepuffte Original, rechts mein Versuch, der sich vielleicht auch verlängern ließe für eine Herbst/Wintertaugliche Version....

Was meint Ihr?

Bis bald und liebe Grüße,
Stefanie

Donnerstag, 7. August 2014

Bluse Burda 6/2008 Modell 105

Ein bisschen verwaist war meine Nähmaschine in den letzten Wochen. Allmählich bekomme ich aber wieder Lust zum Nähen und habe auch schon einen Plan:
Basics sollen es sein. Das heißt vor allem gut passende und einfarbige Oberteile für meine bunten Röcke. Und gut passende, einfarbige Röcke für meine bunten Oberteile :-)
Ansonsten liegen hier noch ein paar (*hüstel*) Kleiderschnitte rum, die unbedingt genäht werden wollen. Und dann wird ja auch bald Winter. Von wegen antizyklisches Nähen und so...
Ach ja, und Steffi, wir wollten doch im Herbst den Robson-Coat nähen, gell?


Bei den Schnitten, die ich mir rausgesucht habe, rückt langsam die Taille wieder in den Fokus, nachdem meine Figur wieder einigermaßen unschwanger aussieht. (Nur um das festzuhalten: neun Monate ist mein Bauch gewachsen, der darf jetzt auch ruhig noch ein bisschen dableiben. Und ohnehin bin ich immer wieder erstaunt und sehr dankbar, was ein Frauenkörper doch so alles aushalten kann! Die Vorstellung also, nach Schwangerschaft und Geburt gleich wieder so aussehen zu können und zu wollen, wie vorher, finde ich mehr als absurd!)

Genäht habe ich als erstes einen Burda-Schnitt für eine Bluse. Den Schnitt fand ich gleich bei Erscheinen des Heftes vor ganzen 6 Jahren hübsch, habe ihn aber jetzt erst ausprobiert:


Schnitt: Burda 6/2008 Modell 105
Stoff: Seersucker-Vichy aus dem Lager, für diesen Schnitt vielleicht etwas zu dick/steif, ein leichter, dünnerer Stoff wäre wahrscheinlich besser geeignet.


Fazit: Irgendwie, also, ich weiß nicht so recht. Die Raffungen in der Taille finde ich nicht ideal, das trägt auf, oder? Das vorgesehene Bändel habe ich weggelassen, aber vielleicht sieht es mit Gürtel ja besser aus...
Die überschnittenen Schultern finde ich auch etwas zu breit. 
Eine FBA war nicht nötig (sonst immer immer), das heißt, dieses Modell ist bei der Oberweite ordentlich weit geschnitten. Burda rechnet glaube ich mit Körbchengröße B, damit würde man in diesem Schnitt versinken! Die Passform am Rücken finde ich ebenfalls suboptimal: Die Falten sieht der Schnitt so vor, aber ich finde, es sieht einfach nach schlechter Passform aus...
Schade, diese Bluse hier ist ein Probeteil, ich wäre gerne in Serie gegangen, vor allem da man mit diesem Schnitt schön spielen könnte (Paspeln zum Beispiel kann ich mir gut vorstellen). Ich suche aber lieber noch weiter nach einem passenderen Oberteilschnitt...



Eine schöne Restwoche mit besserem Wetter!

Liebe Grüße,
Stefanie

Montag, 4. August 2014

Genähtes für das Mini-Mädchen II

Seit fast sieben Wochen ist Fräulein K. nun schon bei uns - was für ein freundliches, gut gelauntes und entspanntes Baby, wir sind hin und weg!

Benäht wurde Fräulein K. natürlich auch - zumindest vor der Geburt ist schon das eine oder andere für das Mini-Mädchen entstanden, so auch diese drei Strampler:
Der Schnitt ist von Madame Jordan und hat sich im Alltag prima bewährt: Weitere Herbst-Varianten sind schon in Planung.
Der Blumenstoff war übrigens ein Reststück von diesem Kleid, das ich mir in der Schwangerschaft genäht habe und auch jetzt noch gerne trage (Partnerlook gab's aber noch nicht!!).

Hier der Eulenstrampler im Detail:
Die Träger haben je zwei Cam Snaps zum Mitwachsen und die Innenbeinnähte sind geknöpft, das finde ich zum Windelwechseln praktischer. Diese Knöpfe sind in der Anleitung nicht vorgesehen, gehen aber ganz einfach: Innenbeinnaht (auch vom Bündchen) nicht schließen, sondern mit Schrägstreifen versäubern und da die Druckknöpfe reinmachen - fertig.

Die Strampler wandern schnell zu Fräulein Rohmilch und zu Anke...

Liebe Grüße,
Stefanie

Montag, 30. Juni 2014

Fräulein K. ist da...

Am 20. Juni kam unsere kleine Tochter auf die Welt 
- putzmunter und gesund.
Wir sind überglücklich.


Liebe Grüße,
Stefanie

Mittwoch, 18. Juni 2014

me made mittwoch # 49

Puh, es war ganz schön heiß die letzten Tage. Eigentlich mein Lieblingswetter, aber in diesem Sommer finde ich es unter den gegebenen Umständen auch einfach nur anstregend...

Egal, aushalten ließ es sich ganz gut im neuen Kleid aus kühlem Baumwollstoff nach bewährtem Schnitt (das ist jetzt die sechste Version.... Meike hat erst am Montag über näh- und stricktechnische "Wiederholungstäterei" geschrieben und ich ticke da wohl ähnlich...):

Hier ein paar Details:
Flügelärmelchen aus Spitze, den Saum schließt eine andere (alte) Spitze ab, geschlossen wird das Oberteil mit Druckknöpfen und das vordere Oberteil ist gedoppelt mit Batist.

 Und wie viel Zeit ich im Moment habe, seht Ihr daran, dass ich Tischdecke, Essen, Eimerchen, Schäufelchen und Schirm passend zum Kleid aussuchen kann mir prompt auffiel, wie viele passende Accessoires in sommerlichem Blau-Weiß-Rot hier rumstehen und liegen :-)

Noch mehr sommerliche Kleidung kann man heute bestimmt *hier auf dem MMM-Blog* finden!

Liebe Grüße,
Stefanie