Donnerstag, 23. Oktober 2014

Herbstbeschäftigung....

Derzeit ist hier auf dem Blog wenig los.
Weil ich andere, sehr wichtige Dinge tun muss.


Kastanienmännchen mit Herrn B. bauen zum Beispiel:


Oder Fräulein K. beim Schlafen zugucken:


Habt es gut und macht Euch eine schöne Herbstzeit!

Auf bald,
Stefanie

Sonntag, 5. Oktober 2014

Herbstquilt Sew Along: Das 5. Treffen

Fertige Blöcke Teil I
Beim heutigen Treffen im Rahmen des Herbstquilt Sew Alongs sammeln sich bei Marja Katz die ersten fertigen Blöcke - nun, mein Quilt wird in dem Sinne ja gar nicht aus Blöcken bestehen, statt dessen nähe/schneide ich ein Reste-Dreieck nach dem anderen:




Die Seiten der gleichseitigen Dreiecke messen übrigens 26 cm. 36 Dreiecke sind es schon, was in etwa einem Drittel der Gesamtzahl entspricht. Und dann müssen ja alle erst noch zusammengenäht werden.
Puh. Noch ein weiter Weg!!!

Wie weit die anderen Herbstquilterinnen sind könnt Ihr *hier* sehen.

Einen schönen Sonntag, liebe Grüße und bis bald,
Stefanie

Mittwoch, 1. Oktober 2014

me made mittwoch #52: Rock und Bluse (Burda 6/2008 Modell 107)

Ich neige dazu, Schnitte mehrmals auszuprobieren, bis ich entweder zufrieden oder endgültig überzeugt bin, dass der Schnitt für mich nichts taugt. Nachdem ich den Burda-Schnitt also hier, hier und hier schon mal genäht habe, kommt nun eine weitere Version in Dunkelblau, die ich als Rock-Kombi-Partner sehr mag:

Das Foto ist vom Montag, dem wahrscheinlich letzten sonnigen Tag in diesem Jahr...
Der Rock ist ebenfalls selbst genäht, allerdings schon uralt. Das muss noch während meiner Tübinger Studienzeit gewesen sein, als ich Reißverschlüsse noch mit der Hand einnähte, da ich es mit der Maschine nicht konnte. Lange, lange her....
Hier die Seiten- und Rückansicht, beides akzeptabel, wobei der Rücken ohne Gürtel besser fällt. Bäh, ich mag Kleidungsstücke überhaupt nicht, die zwar von vorne gut aussehen, aus anderen Richtungen aber nicht. Ich habe schon einige solcher Frontal-Kleidungsstücke fabriziert, die ich irgendwann mal rigoros aussortiert habe, auch wenn sie mir von vorne sehr gut gefielen...
Die Knöpfe sind dunkelblaue, glänzende Druckknöpfe von P*rym, die es irgendwie nicht mehr zu kaufen gibt. Da ich nur noch vier Stück im Fundus hatte, bin ich für Nachschub die ganze Stadt abgelaufen und schließlich nur noch im Internet fündig geworden. Schade, die Farbe gefiel mir gut - warum sie das wohl aus dem Programm nehmen?

Die Ärmel gefallen mir mittlerweile auch richtig gut, eine lange Version habe ich aber noch nicht hingekriegt: Wegen der etwas anderen Schnittführung am Schulter-Arm-Ausschnitt kann man nicht einfach passende Ärmel von einem anderen Schnitt nehmen - ich muss nochmal tüfteln.

Der Stoff ist eine Popeline mit recht hohem Polyesteranteil von *hier*. Trotz des Plastikanteils ein angenehmer Stoff, der auch nach einigen Wäschen noch schön fällt und fast bügelfrei ist, was man von der Stretch-Popeline mit höherem Baumwollanteil (gleiche Stoffquelle). Die knittert nämlich fürchterlich und trägt sich sehr steif, weswegen meine Bluse aus diesem Stoff schon in die Tonne wandern musste...

Viele schöne selbstgenähte Kleidung heute wie jeden Mittwoch auf dem fabelhaften MMM-Blog.

Liebe Grüße,
Stefanie

Montag, 29. September 2014

Das letzte Sommerkleid...(Vogue 1027)

Kurz bevor es richtig Herbst wird, wollte ich unbedingt noch den Sommer-Lemmingschnitt 2014 (Vogue 1027) nähen, den ich diesen Sommer vor allem bei Wiebke bewundert habe (hier, hier oder auch hier):


Mit Wiebkes Hilfe konnte ich den Schnitt ausprobieren - ganz herzlichen Dank nochmal an dieser Stelle! 
Ich bin vom Resultat sehr angetan und das obwohl einige Hindernisse im Weg lagen: Zunächst musste ich den Schnitt um 2 Größen vergrößern, da ich (mal wieder...) amerikanische und englische Größen vertauschte. So ein Anfängerfehler aber auch!! Und dann gab der Jersey, den ich lange im Fundus gehütet hatte, nicht genug Stoff her, da er nicht 150cm breit lag, sondern nur 110cm - ärgerlich! 





Jetzt ist es also ein Probeteil (eine FBA habe ich im Zuge der Schnittvergrößerung auch noch gemacht, das macht manchmal sogar bei Jersey-Stoffen Sinn) ohne Tellerrock sondern mit schmalerem Rockteil.

Eine weitere Version mit weitem Rock wird in diesem Jahr wohl keinen Sinn mehr machen, aber Stoff liegt für nächsten Sommer schon bereit!



Liebe Grüße und bis bald,
Stefanie






Mittwoch, 24. September 2014

MMM # 51: Bluse Burda 10/2007 Modell 117 und Rock

Herbst!
Eine Jahreszeit, die ich sehr, sehr gerne mag - nicht nur wegen der unglaublichen Farben, die es in den nächsten Wochen in der Natur zu sehen geben wird, sondern auch weil sich alles auf sich selbst zu besinnen scheint und langsam zur Ruhe kommt.

Nähtechnisch stellt mich dieser Herbst allerdings vor ein paar Herausforderungen. Nicht die Jahreszeit an sich, sondern eher meine momentane Lebensphase. Wie immer nach einer Veränderung - sei es ein Umzug, eine neue Stadt, ein neuer Job, oder wie eben jetzt nach Schwangerschaft und Geburt - schlägt sich das auch in der Suche nach einem anderen Kleidungsstil nieder. Merkwürdig: Als ob innere Veränderungen auch äußere nach sich ziehen.

Auf jeden Fall passen mir die Kleider, die ich im letzten Herbst so gerne getragen habe (dieses zum Beispiel, oder jenes und dieses auch), im Moment (noch) nicht und sind auch unpraktisch (wegen weil Stillen), weswegen mir derzeit der Sinn eher nach Rock/Hose in Kombination mit Oberteilen steht.
Und das zu Nähen finde ich gar nicht so einfach! Frau Knopf schrieb kürzlich von akuter Oberteilschwäche, die ich auch kenne, und auch Lucy denkt derzeit über rockkompatible Oberteile nach.

Nach meinen beiden letzten Versuchen (diesem und jenem) heute also ein weiteres Ergebnis aus der Versuchsreihe Rock+Oberteil:
Die Bluse ist aus einem unglaublich leicht knitternden Batist nach einem Burda-Schnitt. 
Der Rock ist aus ebenso knitteranfälligen Cord. Bügeln lohnt also überhaupt nicht. Ehrlich!

Zufrieden bin ich mit der Sillhouette allerdings nicht so ganz. Eigentlich wollte ich eine Bluse, die ich ÜBER dem Rock tragen kann, aber es sieht besser aus, wenn die Bluse in den Bund gesteckt wird (= unglaubliches Rumgezupfe, da immer alles verrutscht) oder ein Gürtel dazu kombiniert wird (= unbequem).



Die Rückansicht geht, aber von der Seite wird es noch deutlicher: Über dem Rock getragen muss das Oberteil sehr auf Figur gearbeitet werden und die Taille deutlich zu sehen sein. Der Schnitt sieht ab Unterbrust aufspringende Falten vor, die ich noch weiter nach unten zunähen werde - vielleicht hilft das. Ansonsten: Ich suche weiter nach einem rockkompatiblen Oberteil!
Hier ein paar Details: Der Rock hat einen seitlichen gelben Reißverschluss (einen nahtverdeckten hatte ich nicht parat und finde: Wenn schon sichtbar, dann richtig!) und ist mit türkisem Futter gefüttert. 
Die Bluse hat kleine Schlitze an den leicht eingereihten Ärmeln, die wie der Halsausschnitt mit kleinen Goldknöpfchen geschlossen werden.

Schnitte: Bluse - Burda 10/2007 (hier schon mal genäht). Rock - nach einem Kaufrock selbst gezeichnet.
Stoffe: Punkte-Batist (gefüttert mit weißem Batist) und Cord vom letztjährigen Stoffmarkt
Modifizierungen: Bei der Bluse viele - keine Knopfleiste, dafür Ausschnittschlitz, Schluppe, bis auf die Ärmel gefüttert, andere (nicht gebauschte) Ärmelform mit kleinen Schlitzen.



Zum Spaziergang in den Wald sieht das Ganze dann so aus und somit ist es also eigentlich völlig wurst, ob das Oberteil nun passt oder nicht :-)




Auf viele Oberteil- und sonstige Inspirationen freue ich mich heute hier beim MeMadeMittwoch.

Liebe Grüße,
Stefanie