Mittwoch, 12. September 2012

mmm # 15 [me made mittwoch]

Der MMM!
Für mich war das mit ein Grund überhaupt selbst zu bloggen: Die vielen Anregungen und Erfahrungsberichte zu lesen macht ja schon viel Spaß. Aber erst durch die Möglichkeit, das Selbstgenähte Gleichgesinnten vorzustellen und sich über die verschiedensten Projekte richtig auszutauschen, bekommt dieses Hobby, bei dem man ja doch meistens im eigenen Kämmerlein vor sich hin werkelt - etwas richtig Kommunikatives und trotz des eigentlich anonymen Mediums "Internet" sehr Geselliges.

Und nun ist der MMM seit 3 Wochen aus der Sommerpause zurück und dann auch noch in ganz neuem Gewand und mit eigenem Blog:
*klick* auf's Bild!
Vielen Dank an Catherine und das neue Team - ich freu mich schon auf die nächsten MMM-Runden!

Hier mein spätsommerlicher Beitrag: 

Eine Jacke aus dem Simplicity-Heft 1/2012 aus gelbem Leinenstoff 
(einer meiner Stoffmarktfunde)
Eine schöne, leicht durchscheinende Qualität und damit was eher Sommerliches...

...Da ich mich der heutigen Witterung angepasst habe, schimmert das darunter gezogene Hemdchen etwas durch (da wo der Stoff einlagig, also ohne Blenden, verarbeitet wurde).

In vielen Posts der letzten Wochen konnte man Stellungnahmen zum MMM lesen, die sich leicht unter dem Begriff der Authentizität fassen lassen: 

Echte selbstgenähte Kleidung an echten Frauen in echten Lebenslagen. 
Das kann ich nur unterschreiben! 

Mich interessieren ja nicht die "gephotoshoppten" Anziehpuppenbilder, die kann ich mir auch in Katalogen oder den einschlägigen Frauenzeitschriften angucken. Mich interessiert, wie Kleidung (gekauft oder selbstgenäht ist dabei piepe!) in echt aussieht.
Und dass die in einer dieser Frauenzeitschriften abgebildeten Models eine kleine Weile als "echte Frauen" und "Mädel von nebenan" bezeichnet wurden - pah! Das war von Anfang an eine PR-Frechheit sondergleichen. Genau wie auch die verlogene Begründung, jetzt doch wieder "echte Models" nehmen zu wollen, da die Leserinnen durch die abgebildeten "normalen" Durschschnittsfrauen deprimiert worden wären, da sogar diese Mädels von der Straße viel schöner gewesen seien als sie selbst. 
Liebe Redakteure: Falsch! Die abgebildeten Models (echte oder unechte) haben zum Beispiel mich einfach nicht sonderlich interessiert: viel zu wenig repräsentative Einheits-Figürchen waren das mit teilweise lachhaft unrealistischen Lebensläufen. Was mich beim gelegentlichen Lesen viel mehr deprimiert hat, war die Tatsache, dass offensichtlich auch bei einer so groß aufgezogenen Kampagne nicht auf das eine und einzige in der Werbung und Kleiderindustrie derzeit geltende Schönheitsideal verzichtet werden konnte. Wenn ich die Zeitschrift zitieren darf: "Weil Schönheit viele Gesichter hat" Ja stimmt, aber zu sehen waren diese verschiedenen Gesichter in besagter Zeitschrift eben nicht. Das ist traurig! Trauriger noch, dass durch eine Zeitschrift, die eine Auflage von über einer halben Million Hefte pro Monat hat, Dinge festgeschrieben werden und schon kleine Mädchen anfangen, ihre Körper abzulehnen, weil sie wahrscheinlich nie in die sogenannten Idealmaße hineinwachsen können.

(Liebe Welt-Redakteure, ich hätte hier gerne ein paar Literaturhinweise!!!)


Und daher: 
Näht selbst und zeigt her Eure Kleider! 
Mit Falten, Rundungen, jeglichen Abweichungen von Normgrößen 
oder angeblichen Idealmaßen - her damit!

Hier also mein Jäckchen mit ganz authentischen Knitterfalten: Hab's schon öfters getragen (unter anderem zu diesem Anlass) und bin kein großer Bügelfreund, wobei das dem Teil sicher nicht schlecht stünde...
(andererseits: Leinen knittert ja edel, wie mein Papa immer sagt)


Dazu gibt's noch eine Ansteckblume aus Reststoffen  




und meine neuen knallgelben Schuhe
...wobei die für den Weg zur U-Bahn 
heute wohl eher noch durch Gummistiefel ersetzt werden.

Schnitt: Modell 37 aus Simplicity. Meine Nähmode 1/2012
 

Stoff: Ein Stoffmarktschnäppchen von schöner Qualität. Eigentlich sollte das Ganze ein Probeteilchen werden, bevor mein Zitrusfrüchtestoff für eine verlängerte Sommermantelversion angeschnitten wird.


Ich näh' den Schnitt aber erst mal nicht mehr, denn:
Modifikationen: Viele! Gut gefallen hat mir der Bubikragen, die Knopflösung ist von mir. Insgesamt musste ich (anders als bei diesem Simplicity-Kleid, das auf Anhieb passte) bei der Jacke aber viel zu viel verändert. Der Schnitt war deutlich zu groß und trotz der figurformenden Wiener Nähte eher unförmig, schade. Für meinen Wintermantel muss ich also auch weitersuchen nach einem Schnitt. Aber in Gesellschaft (Wintermantel-Sew-Along!!) sucht es sich ja leichter...

Heute abend werde ich dann ganz in Ruhe Eure MMM-Beiträge bewundern!

Bis dahin habt einen schönen Tag,
liebe Grüße,
Stefanie

Kommentare:

  1. ich finde dein jäckchen unheimlich süß, ein echtes traumteil. hatte mal so ein gekauftes, das ist aber leider eingelaufen. könnte mir den schnitt auch super aus einem etwas dickeren wollstoff vorstellen.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Stefanie,
    die Jacke sieht wunderschön aus, und die Farbe ist einfach klasse! Ich würd mich glaub ich nicht an so eine tolle Jacke trauen.. aber vielleicht schaff ich das ja auch noch :-)
    Großes Lob!
    liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  3. Die Jacke ist perfekt geworden und zu der weiten Hose eine Traumkombination.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Ui, wie schick! Die Form und vor allem der Kragen sind echt toll. Ich glaub, das kommt mit auf meine To-Sew-Liste :)

    Alles Liebe und vielen Dank für Deinen lieben Kommentar,
    Sindy

    AntwortenLöschen
  5. Toll abgestimmt, die Jacke mit den Schuhen! Und mir gefällt das auch sehr zu der etwas weiteren Hose. Das sieht wirklich gut und interessant aus (also wirklich mit der Betonung auf 'gut' - 'interessant' sagt man ja manchmal, wenn man eigentlich 'seltsam' meint). Aus Wollstoff wäre die Jacke bestimmt auch schön, udn du hast Recht, für den Zitronenstoff würde ich auch lieber noch einen schmaleren Schnitt suchen.
    viele Grüße! Lucy (ja, und den MMM sehe ich auch so...)

    AntwortenLöschen
  6. Boahhh die Jacke ist echt schön! Ich habe mich an Jacken noch nicht rangetraut, mal sehen, das muss sich ändern. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, von Euch zu lesen!